fbpx

Liposuction (Fettabsaugung)

blank

blank

Liposuction (Fettabsaugung), Körperformung

Die Lipoplastik oder Fettabsaugung, auch als Lipo bekannt, ist ein kosmetischer chirurgischer Eingriff, bei dem Fettansammlungen in bestimmten Teilen des menschlichen Körpers mit einem speziellen Vakuum oder speziellen Injektoren entfernt werden. Fettabsaugung wird verwendet, um überschüssige hartnäckige Fette, die sich in tiefen Schichten befinden, und Fettablagerungen, die Konturunregelmäßigkeiten verursachen, durch oberflächliche Fettabsaugung oder Liposkulptur zu entfernen. In den Vereinigten Staaten unterziehen sich jedes Jahr ungefähr 400.000 Menschen einer Fettabsaugung. Zu den angewendeten Bereichen gehören Bauch, Taille, Rücken, Arm, Kinn, äußerer Oberschenkel, innerer Oberschenkel, inneres Knie, Brust (Gynäkomastie) und Hüfte.

blank

Infolge 30-jähriger Entwicklungen in der Fettabsaugung hat sich herauskristallisiert, daß durch weniger Blutverlust, weniger Beschwerden, weniger Risiko mehr Blutzellen mit einfacherer Anwendung extrahiert werden können. Darüber hinaus kann das extrahierte Fett als natürlicher Füllstoff verwendet werden. Dies wird als autologer Eigenfetttransfer bezeichnet. Das in diesem Verfahren entnommene Fett wird injiziert, um einen Bereich im Körper neu zu formen, Falten zu reduzieren oder gar zu beseitigen.

Fettabsaugung ist keine gute Alternative zu einer Diät oder Bewegungssport. Es handelt sich also nicht um eine Schlankheitsoperation, sondern um eine Operation zur Korrektur der Körperkontur. Bei dieser Operation wird die Anzahl der vorhandenen Fettzellen reduziert, indem auf widerstandsfähige Fettgewebebereiche eingewirkt wird, die durch Ernährung und Bewegung nicht aus dem Körper entfernt werden können. Als geeigneter Kanditat für eine Fettabsaugung gelten Patienten über 18 Jahre, die einen guten allgemeinen Gesundheitszustand, eine fortgeführte Ernährungsdiät und körperliche Aktivitäten sowie widerstandsfähige Körperfettpolster in einigen Körperbereichen aufweisen. Die Sicherheitsgrenze der Menge im Fettabsaugungsverfahren wird mit durchschnittlich 4,5 Litern angegeben. Eine größere Menge Fett als diese kann zwar entnommen werden, es bedarf jedoch anderweitigen Vorkehrungen und Maßnahmen, um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt des Patienten zu gewährleisten. Wenn der Patient größere und mehrere zu behandelnde Flächen hat, kann die Fettabsaugung nach 3-6 Monaten erneut durchgeführt werden.

Beratungsgespräch vor der Operation

In erster Linie werden Ihre vorhandenen Beschwerden und Ihre Erwartungen nach dem Eingiff bewertet. Hierbei erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Einzelheiten des Eingriffs. Bilder von zuvor operierten Patienten erleichtert Ihnen die Entscheidung.

Vorbereitungzeit zur Operation

Die Einnahme von Aspirin und blutverdünnenden Medikamenten muss eine Woche vor der Operation abgesetzt werden. (Medikament, die regelmäßig eingenommen werden sollten nicht ohne vorherige Rücksprache mit demArzt abgesetzt werden.)
Es wird empfohlen, vor dem Eingriff und auch eine Zeit lang danach auf Nikotinkonsum zu verzichten.
Verwenden Sie am Tag der Operation kein Haargel und tragen Sie am Tag der Operation bequeme Kleidung und lassen Sie Ihren Schmuck zu Hause.
6 Stunden vor der Operation darf nichts gegessen und getrunken werden.
Der Patient sollte sich ungefähr eine Stunde vor der Operation im Krankenhaus einfinden.
Fotos des zu behandelnden Bereichs
Markierung der Operationsstellen am Körper im Stehen .

Wenn Sie in Ihrem reservierten Zimmer ankommen, erhalten Sie zur Beruhigung auf Wunsch ein orales Medikament.

Operationstechnik

Für eine Fettabsaugung stehen zahlreiche Techniken und Anwendungsgeräte zur Verfügung, die ihre eigenen Vor- und Nachteile aufweisen.

– Vakuumunterstützte Fettabsaugung (SAL):
Bei der klassischen Fettabsaugung werden eine kleine Kanüle und ein Vakuumgerät verwendet. Nach dem der plastische Chirurg in das Fettgewebe eine spezielle Flüssigkeit injiziert hat, wird das Fett durch vorsichtige Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen in diesem Bereich zerkleinert und entfernt.
– Ultraschallunterstützte Fettabsaugung (UAL):
Mittels Ultraschall werden die Fette abgebaut und mit Hilfe von Vakuum entfernt.

– Power Assisted Liposuction (PAL):
Fette können mit speziellen beweglichen Kanülenspitzen zerkleinert und entfernt werden.

– Wasserunterstützte Fettabsaugung (WAL):
Mit Hilfe einer speziellen Kanüle wird die Fettgewebestruktur aufgeschlämmt und mit einer Lösung entfernt. Während der Fettabsaugung wird die Lösung kontinuierlich zugegeben und die Aufschlämmung durch dieselbe Kanüle abgesaugt. Mit einer wasserunterstützten Fettabsaugung wird weniger Lösung infiltriert und es treten weniger Ödeme auf.

Externe ultraschallunterstützte Fettabsaugung (XUAL oder EUAL):
XUAL ist eine Anwendung von Ultraschallbestrahlung durch die Haut außerhalb des Körpers. Der Einsatz der Kanüle im UAL-Verfahren entfällt. Dieses Verfahren ist heutzutagen kein weit verbreitetes Verfahren und der Effekt und die Wirksamkeit ist anhand klinischer Studien immer noch sehr ungewiss.

Fettabsaugung mit zwei Kanülen (Tcal oder TCL):
Die Fettaspirationskanüle mit Doppelkanüle (assistierte Fettabsaugung) schützt das Gewebe des Patienten durch ein spezielles Kanülenpaar, das aus einer Kanülle in einer Kanülle besteht. Durch eine Vibration von 1-2 mm der inneren Kanüle in der äußeren Kanüle wird eine oberflächliche oder subkutane Fettabsaugung erreicht und mögliche Wundreibungen verhindert.

-Laser Assisted Liposuction (LAL):
Mit Laserenergie wird das Fett abgebaut und mit einer Kanüle entfernt. Der größte Vorteil gegenüber anderen Methoden ist der hautstraffende Effekt.

Die Fettabsaugung wird im Operationssal eines Krankenhauses unter Aufsicht eines Anästhesisten durchgeführt. Die speziellen Kanüleneinstichsbereiche haben eine Größe von 2 bis 4 mm und erfordern normalerweise keine Stichnähte.

Narkoseverfahren

An kleinen Bereichen wird eine Lokalanästhesie, in größeren regionalen Bereichen eine Lokalanästhesie in Kombination mit einer Vollnarkose (intravenös), bevorzugt. Eine Vollnarkose kann in einer Vielzahl von Anwendungen angewendet werden.

Operationsdauer

Die Operationsdauer beträgt je nach Zustand der zu fettabsaugenden Bereichen zwischen 30 Minuten und 3 Stunden.

Genesungsdauer

Nach der Operation und der anschliessenden Wundversorgung wird das Kleidungsstück gemäß dem Verfahren der Fettabsaugung getragen. Abhängig von der Größe des Eingriffs und der Anästhesie kann das Krankenhaus am selben Tag oder am Tag danach verlassen werden. Abhängig vom angewandten Verfahren kann etwa nach 2 Tagen bis zu 2 Wochen in das normale Geschäftsleben zurückgekehrt werden. Es gibt keine starken Schmerzen nach der Operation, für leichtes Schmerzempfinden kann Schmerzmittel eingenommen werden. Bildung von Ödemen, Blutergüssen, Taubheitsgefühlen oder Kribbeln im behandelten Bereich sind geringer als bei anderen Fettabsaugungsverfahren. Diese klingen jedoch innerhalb von 3 Wochen ab. Korsett sollte noch ca. 5 Wochen lang getragen werden. Die Einführungsstellen der Liposuktionskanülen sind 2 bis 4 mm groß und werden innerhalb von 3 Monaten immer undeutlicher

Nach der dritten Woche wird man sich der neuen Form, die diese Operation dem Körper verliehen hat, besser bewusst. Der Bereich der Fettabsaugung nimmt zwischen 6 Monaten und 1 Jahr seine endgültige Form an.

Eine Fettabsaugung ist im Allgemeinen eine kosmetische Operation, die gute und dauerhafte Ergebnisse liefert und die geistige Gesundheit fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü